Gute Vorsätze

Der Stehtisch kippelt ein wenig. Sie sind zu dritt und wärmen ihre Hände an Punschtassen: ER, SIE und ES.

ER: „Ich möchte gern mal was zu Ende bringen. Richtig fertig machen. Die ganze Bude aufräumen oder so. Aber dann denke ich immer: Machste morgen. Und dann wieder: Machste morgen.“

SIE schiebt mit der Stiefelspitze ein mehrfach geknifftes Stück Papier unter einen der vier Tisch-Füße und legt dann die Hand auf die Platte. Besser. „Ich möchte mich immer selbst überholen. Wenn ich etwas geschafft habe, beginne ich nicht mit dem Nächsten, sondern schiebe schnell noch etwas dazwischen.“
ES, oder besser: das Muttertier, trinkt aus und stellt fest, dass SIE für sie beide gesprochen hat. „Mir fällt es schwer, mich zu entspannen, weil ich immer denke, das ist noch gar nicht dran.“

SIE:
„Dann tu’s doch jetzt … “
ER schmunzelt.