Der Bruch

Midnightblues. Der Pianist holt zu Hause den Tag noch einmal zur├╝ck,
das Gel├Ąchter am Fluss und die sanften Paddelschl├Ąge, die den Libellen
nichts anhaben konnten. Lichtreflexe perlten ├╝ber die Wellen wie die feinen Arpeggien, die jetzt das Kerzenlicht erreichen, pianissimo, es ist Nacht.
Die Flamme bleibt stehen, wie unber├╝hrt, und verfremdet die entspannten Gesichter.
Eine von uns erhebt sich, eilt zur T├╝r, sie ist ja gleich wieder da.
Ein Rei├čen, Knacken, Splittern, ein Schock.
Ihre H├Ąnde, starr, vor den Augen.
Sekunden der Stille. Ein Blick. Es ist gut.
Gebrochen ist nur das Glas.